In der Verbandsgemeinde Prüm treten seit der Session 2015 einige Änderungen für Karnevalsumzüge in Kraft.

Das wohl wichtigste was zu beachten ist, sind die TÜV-Zulassungen für alle an einem Umzug teilnehmenden Wagen. Desweiteren sollen auch genauere Kontrollen von der Polizei und dem Ordnungsamt erfolgen. Dies betrifft auch den Weg von und zu den Umzügen.

Das Problematischste ist sicherlich die Erlangung einer TÜV-Zulassung. Wird jedoch ein Wagen auf vernünftige Art und Weise gebaut, so wird dieser auch sicherlich eine TÜV-Zulassung erhalten. Im folgenden haben wir die wichtigsten Punkte aufgelistet auf die Ihr achten solltet, damit der Wagenbau gut erfolgen kann und auch eine Zulassung erfolgen kann. Wer es ganz genau wissen will, der sollte sich die StVZO für landwirtschaftliche Fahrzeuge ansehen.

Am besten ist es, ihr wendet euch vorab direkt an den TÜV oder die DEKRA. Ein Ansprechpartner und Prüfer bei der DEKRA ist z.B. Marco Schmitz (vielen sicher als ehemaliger Niederprümer Prinz bekannt). Über das Ordnungsamt in Prüm ist es ebenfalls möglich passende Ansprechpartner von den zuständigen Prüfstellen zu erfahren.

Wichtigste Punkte beim Wagenbau :

- Abmaße des Karnevalswagen : Breite maximal 3 Meter und Höhe maximal 4 Meter

- gute Bereifung für den kompletten Wagen

- es sind keine Öfen oder Kanonen auf dem Wagen erlaubt, sowie kein Feuer bzw. pyrotechnische Sachen

- der Wagenaufbau sollte eine gute Stabilität besitzen (Die Befestigung der einzelnen Bauteile am Wagen sollte gut halten)

- Geländerhöhe mindestens 1 Meter

- gute Beleuchtung am Wagen, (insbesondere beim Nachtumzug ist dies wichtig)

- Sehr Wichtig !!  Nachdem ihr eine Zulassung erhalten habt, darf keine Änderung mehr an dem Fahrzeug durchgeführt werden. Es dürfen also z.B. keine zusätzlichen Anbauten an dem Wagen erfolgen.

Bei der Fahrt zum Umzug bzw. auf der Heimfahrt solltet ihr darauf achten, das sich nach Möglichkeit keine Personen auf dem anhängenden Wagen befinden. Hierzu können durchaus Kontrollen der Polizei erfolgen.

Die erforderlichen Zulassungsunterlagen sind mindestens 4 Tage vor dem Umzug einzureichen (natürlich reicht eine Kopie). Wir müssen diese an das Ordnungsamt weiterleiten. Liegen uns bzw. dem Ordnungsamt keine Zulassungsunterlagen vor, so dürfen wir den Wagen nicht am Umzug teilnehmen lassen. Dies wird auch genau beim Umzug vom Ordnugsamt und der Polizei überprüft.

Die TÜV-Zulassung kostet pro Wagen vermutlich ca. 120,- Euro. Ist ein Wagen vom letzten Jahr vorhanden und dieser wurde bereits im letzten Jahr geprüft, dann halbieren sich die Zulassungskosten sehr wahrscheinlich. Hierzu am besten im Vorfeld mit den Prüfern in Verbindung setzen. Viele Prüfer sind gerne bereit zu Euch nach Hause zu kommen um den Wagen dann dort zu prüfen. (Eventuell mit anderen Gruppen absprechen, damit mehrere Wagen aus der gleichen Gegend hintereinander geprüft werden können (--> mögliche Kostensenkung).